GESAMMELTE BANALITÄTEN
bananna

  Startseite
    Banalitäten
    wunschzettel
    Zitiert
    Musik
    Normales
    Stürze
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   vip.de
   sektaufeis
   nothing
   sz
   le silencieux
   laut.de
   plattentests
   wetter



http://myblog.de/bananna

Gratis bloggen bei
myblog.de





hmmm----- da ich jetzt schon mehrmals darauf aufmerksam gemacht wurde, dass ich mal wieder was schreiben könne, mach ich das auch mal.... allerdings hemmen diese fiesen halsschmerzen mein rede- und irgendwie auch mein schreibbedürfnis. die bananennachbarin hat am wochenende ihrer geburtstag gefeiert und wurde mit atemberaubenden geschenken beglückt. die behausung hat eine neue wanddekoration und die banane hat ihr neues lieblingslied in endlosschleife auf ne kassette gespielt. tagsüber will sie eigentlich nur schlafen und wahlweise julia wege zum glück gucken, und abends ist sie dann viel zu wach um zu schlafen. dann macht sie sich gedanken um antibiotika-resistenz und die vogelgrippe. und sie guckt hape kerkeling zu, wie er naach jedem tanzpaar sagt "mensch, schade, dass das schon wieder vorbei ist". manchmal geht die banane auch in die stadt und findet lustige bücher über die ödesten städte der welt (moers: die kleinste großstadt europas. bielefeld: die stadt, die so öde ist, dass sie gar nicht existiert. stuttgart: warum öde hat die banane vergessen (muss also sehr öde gewesen sein)). der frühling hat sich ziemlich hinterrücks angeschlichen und sich in den bäumen breit gemacht, aber wenn die sonne weg ist, holt sich die banane die nächste halsentzündung. außerdem hat sie eine kuchenvergiftung und enorme lust auf herzhafte speisen (fehlt nur jemand, der sie kocht. am liebsten hätte sie: lasagne, pfannkuchen mit pilzen und schinken, geht gar nicht: suppe mit nudeln und na klar kuchen). manchmal denkt die banane auch einfach nur nach, das ist ja schon anstrengend genug.
3.4.06 23:48


Werbung


Chikinki - Ether Radio

I know its 3 a.m. and I know you're old I knew I woke you from sleeping, I should let you go
But I just had to know you weren't
Big Brother listening to my feelings
Phones connected to my ether radio
3.4.06 23:55


aus dem tagebuch eines singlemädchens bei schnee

Heute könnte ich ne menge sachen schreiben, die vielleicht von manchen leuten (eltern) besser nicht gelesen werden sollten (sorry). deshalb beschränke ich mich mal auf eine analyse meiner seifenoperabhängigkeiten, die derzeit (weil ich zur untätigkeit verdammt bin) beängstigende ausmaße annimmt. julia find ich blöd weil frederik grafenberg ziemlich unsexy ist (die leinenhemden verstecken leider nicht den bauchansatz) und annabell nervt auch mit ihrem dauernden "frederik zerstört die firma und die famalie, also tu doch was!!". naja, warum david seidel (jetzt bin ich bei verliebt in berlin) sich plötzlich in das hässliche entlein verliebt, ist mir auch noch nicht aufgegangen (alternative 1) plenske wird zum schönen schwan (oh nein vogelgrippe) und DANN verliebt sich david in sie oder 2) sie kriegt rokko und dann verwandelt sie sich in den schwan und kriegt dann david). aber andererseits ist das schon schön politisch korrekt wenn david sich in das hässliche entlein verliebt (und irgendwie auch ziemlich romantisch). naja. aber kriegen tun sie sich ja eh. und doof ist auch dass der graf lahnstein (verbotene liebe) die arme charly doch sitzen lässt. das hat sie doch nicht verdient (im wahren leben ist sie studierte germanistin ). irgendwie cool, dass berlin berlin wieder kommt. ich kann schon die zweite stimmt zur titelmelodie singen. und ach, was war lolle noch jung....
was mir aber wohl auf ewig verschlossen bleiben wird, ist gzsz. das ist ja ultimativ schwachmatisch. gähn.

leute, und es ist nicht zu glauben. es schneit schon wieder. kotz kotz kotz, dabei saß ich gestern doch schon kaffeetrinkender weise auf der terrasse, was richtig schön war.
die leute werden bei dem wetter auch richtig zickig. heute im schlecker zeugin eines engagiertes wortgefechts zwischen kassiererin und kundin geworden.
so. und jetzt leg ich mich mit nem plöden liebesschmalzroman ins bett. was soll man auch anderes machen bei dem wetter...
5.4.06 21:08


das leben der anderen

ich hatte / habe eigentlich überhaupt keinen bezug zu diesem ganzen ddr-hype. filme wie good bye lenin oder so fand ich irgendwie belanglos und auch mein fachwissen zur wende hält sich in grenzen (weil der geschichtsunterricht sich eher auf die weimarer republik konzentrierte -> vorschlag zum überdenken von lehrplänen). also bin ich ziemlich ahnungslos und ohne erwartungen in diesen film gestolpert, eigeninitiativ hätte ich mir den wohl nie angeguckt. aber ich muss sagen, dass ich ziemlich beeindruckt bin. von der geschichte, von den überzeugenden darstellern (allen voran martina gedeck, die ja wirklich ziemlich toll ist), von der detailversessenheit, die einem ein stück der damaligen realität näher bringt. ein äußerlich ruhiger und irgendwie doch gesprächiger film, der diesen ganzen ostalgie-kram ziemlich lächerlich erscheinen lässt. vielleicht könnte man diesen film später mal im geschichtsunterricht zeigen.
6.4.06 09:25


Ihhhh Wodka.
Brückentour.
Sonne, Langeweile und Fotografieren.
Befindlichkeit: mittel.
7.4.06 19:46


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung