GESAMMELTE BANALITÄTEN
bananna

  Startseite
    Banalitäten
    wunschzettel
    Zitiert
    Musik
    Normales
    Stürze
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   vip.de
   sektaufeis
   nothing
   sz
   le silencieux
   laut.de
   plattentests
   wetter



http://myblog.de/bananna

Gratis bloggen bei
myblog.de





"Mabe we're victims of fate
remember when we'd celebrate
we'd drink and get high until late
and now we're all alone.
Protect me from what i want."

(placebo)
1.12.06 10:28


Werbung


vor zwei wochen

manchmal stellt man sich, trotz aller bemühungen, diese gedanken durch unmengen von alkohol zu unterdrücken, die frage nach dem sinn in dem, was man gerade und überhapt so tut. und wenn man dann zufällig nüchtern ist, kommt man zu dem ergebnis, dass der sinn sich dadurch auszeichnet, nicht vorhanden zu sein, dass einen aber gerade die sinnlosen dinge zum schreien glücklich machen. ist man betrunken, bekommt man körperliche verfallserscheinungen und muss unter umständen ein paar tränchen verdrücken (besoffen is die wahrheit ehrlicher, sach ich nur...). dazu kommt dann noch latetente emorionale überforderung (weil ausnahmsweise mal beanspruchung!), außerdem können intelligente feingeister wie ich die frage nach dem warum (warum mag er mich problembeladenes häufchen komplexe überhaupt??) nicht unterdrücken.
nee getz im ernst, so schlimm ists nicht, nur kann ich manchmal nicht richtig fassen, was mir so passiert, wer mich kennt, weiß ja, dass ich mit der normalen realität und meinem alltag schon überfordert bin.
also, don't worry...
1.12.06 10:37


schon wieder ein schleichender plattfuß.
2.12.06 13:33


speedwriting und extreme kaffeetrinking. warum krieg ich eigentlich nie den arsch hoch, jeden tag ein bisschen was zu machen, sondern verschiebs immer so lange, bis ich hochgradig viele hummeln im hintern hab, die mich schlussendlich zwingen doch noch was zu tun?

*liste der dinge, die ich heute gemacht habe, bevor ich anfing, meine ba-arbeit zu schreiben*
- lago shoppingcenter besucht. ca. 80 kleine dinge gekauft, die die welt nicht braucht, mit sarahli. als die dann nach hause ging, um HAUSARBEIT ZU SCHREIBEN
- aufenthalt im lago shoppincenter durch einen h&m-besuch künstlich verlängert
- danach geputzt, und zwar küche, flur und das zimmer vom c. weil ich das ja mitbenutze. aus nettigkeit, und um zeit zu schinden.
- dazwischen mit c. telefoniert und dieses gespräch bis zur sinnlosigkeit ausgedehnt
- dann einen wahnisinnig aufwändigen salat gezaubert, den dann genüsslich vor der glotze vertilgt.
- anschließend eine viertelstunde augenpflege betrieben
- dann in ermangelung von putz- und essensmöglichkeiten beschlossen, in die muckibude zu gehen (superidee, die hatte bei meinem eintreffen noch 45 minuten geöffnet)
- danach klaro geduscht und so (ausgiebig)
- dann eine halbe stunde im internet gesurft und alle mir bekannte blogs/nachrichtenseiten/promiklatschseiten usw. durchgearbeitet
- kaffee gekocht
- emails abgerufen
und ENDLICH, um zehn vor fünf, mit der schreiberei angefangen. erstaunlich, wie wenig man an einem tag schafffen kann, obwohl man um acht aufsteht.

(dafür in anderthalb stunden zweieinhalb seiten geschafft. minimax-prinzip.)
fazit: die arbeitsmoral war nie besser. heute abend kann gesoffen werden.
2.12.06 18:23


warum hat das nachbarhaus bereits weihnachtsdeko an der tür und wir noch nicht? herr hausmeister, wenn sie es schaffen, die schweizer flagge in den rasen zu mähen, warum hängen sie dann nicht schnell mal die hübschen orangenen lichterschläuche auf und die lamettabänder? den leuchtenden plastikweihnachtsmann vermisse ich übrigens auch...
4.12.06 10:53


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung